Insidertipps

Sightseeing

Städel Museum

Der Frankfurter Kaufmann und Bankier Johann Friedrich Städel legte durch das Vermächtnis seiner beträchtlichen Sammlung von Gemälden, Kupferstichen und Kunstsachen 1815 den Grundstein für eines der ältesten Kunstmuseen in Deutschland, das Städelsche Kunstinstitut. Seit seiner Gründung hat das Städel Museum seinen Bestand durch eine aktive Erwerbungspolitik stetig erweitert.

Erhalten Sie mehr Informationen unter: www.staedelmuseum.de/de

Höchster Porzellan Manufaktur

Seid 1746 steht die Höchster Porzellan Manufaktur für edles handgefertigtes Porzellan.
Es ist die 2. älteste Porzellanmanufaktur Deutschlands und einzige in Hessen.
Im Porzellanhof in Frankfurt Höchst, einem attraktiven denkmalgeschützten Gebäude, haben Sie Gelegenheit das „weiße Gold“ zu erwerben. Hier finden Sie neben historischen Formen vor allem auch hochwertige und moderne Wohnaccessoires und schicke Geschenke, alle handgemacht und handveredelt.

Oder nehmen Sie an einer der interessanten Führungen durch die Erlebnismanufaktur teil. Hier sehen Sie Künstlern direkt bei ihrer Handarbeit zu.
Immer Dienstags 15 Uhr, oder nach Vereinbarung.

Palleskestrasse 32, 65929 Frankfurt Höchst
Öffnungszeiten Mo-Fr 9.30 – 18.00 Uhr, Sa 9.30 – 14.00 Uhr

Mehr Informationen: via Tel. +49 (0)69 3009 0240 oder www.hoechster-porzellan.de
oder via Email an info@hoechster-porzellan.de.

Börse

2009 wurden an der Frankfurter Börse 1,14 Billionen Euro umgesetzt, nur noch knapp halb so viel wie im Jahr 2008 (2,26 Billionen), aber immer noch eine gewaltige Summe.

Wenn Sie echte Börsenluft am berühmtesten Parkett Deutschlands atmen wollen, besuchen Sie die Alte Frankfurter Börse und erleben Sie das hektische Treiben um Gewinn und Verlust hautnah. Interessierte können montags bis freitags an Einführungsvorträgen rund um das Thema Börse teilnehmen und den Börsenbetrieb verfolgen.

mehr Informationen unter: www.boerse-frankfurt.de

Dom zu Frankfurt am Main

1562 bis 1792 wurden im Frankfurter Dom St. Bartholomäus die Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gekrönt.

Heute findet man hier beeindruckende Altäre der Spätgotik und bedeutende Grabmäler, darunter die des sagenumwobenen illegitimen Reichskönigs Günther XXI von Schwarzburg-Blankenburg (1304-1349). Ein Rundgang durch das Dommuseum gibt Ihnen zahlreiche Einblicke in die wechselvolle, dramatische Geschichte dieses Gebäudes. Vom Domplatz sind es nur wenige Meter zum legendären Rathaus Römer, dem Wahrzeichen Frankfurts.

Erhalten Sie mehr Informationen unter: www.dom-frankfurt.de